zum Inhalt springen

zur Navigation springen

Bookmark & Share

zum Seitenanfang

Vorsorge auf den Punkt gebracht

Berlin, 23. Februar 2012 – Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) überarbeitet seine Faltblattreihe zu wichtigen Themen rund um die Labordiagnostik. Bereits zehn der insgesamt 30 Faltblätter sind wieder gedruckt zu haben und stehen auch auf der Homepage des IPF zum Download bereit. Von A wie Antibiotikaresistenz bis U wie Urin-Untersuchungen bringen die Faltblätter Informationen rund um Krankheitsvorbeugung und -früherkennung auf den Punkt.
Aktualisiert wurden bislang die Faltblätter „Alkohol und Drogen“, „Warum und wann Antibiotika?“, „Autoimmunerkrankungen“, „Blasentumor“, „Blutsenkung und Blutbild“, „Blutzucker und Cholesterintests“, „Gerinnungsstörungen – Vorbeugung für Mutter und Kind“, „Impfschutz“, „Infektionen in der Schwangerschaft“ und „Infoquelle Urin“.
Das Infozentrum, vom Verband der Diagnostica-Industrie VDGH initiiert, klärt seit über zehn Jahren verlässlich über labormedizinische Untersuchungen und deren Nutzen für Diagnose und Behandlung auf. Das IPF motiviert damit die Bevölkerung zur Inanspruchnahme von Vorsorge-Untersuchungen, die – obwohl meist von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt – von der Mehrzahl der Versicherten nicht oder nur zögerlich genutzt werden. Studien belegen: Je früher Krankheiten erkannt werden, desto erfolgversprechender ist ihre Therapie.
Die IPF-Ratgeber richten sich an Gesundheitsbewusste und Patienten, die sich über Diagnosemöglichkeiten informieren und ihrem Arzt konkrete Fragen stellen wollen. Gerade bei Tabu belasteten Krankheiten werden die Faltblätter – so die Erfahrung des IPF – zur anonymen Erstinformation häufig genutzt.
Die Faltblätter können kostenlos bestellt werden beim IPF-Versandservice, Postfach 1101, 63590 Hasselroth, E-Mail: info@vorsorge-online.de oder gleich alle Informationen online nachlesen oder herunterladen unter www.vorsorge-online.de.
Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) informiert die Öffentlichkeit über bestehende Möglichkeiten der Krankheitsvorsorge durch Laboruntersuchungen. Seit über zehn Jahren veröffentlicht das IPF in Zusammenarbeit mit anerkannten Experten Broschüren und Faltblätter zu einzelnen Krankheiten und deren Früherkennung. Diese Veröffentlichungen können kostenlos angefordert werden. Das IPF wird vom Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) unterstützt. Seine Neutralität wird durch einen wissenschaftlichen Beirat gewährleistet, dem renommierte Mediziner angehören. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vorsorge-online.de.

zum Seitenanfang